Mittwoch, 2. Februar 2011

Nun also doch

Noch ein Novum für uns mit diesem Wurf: Das Zufüttern mit Welpenmilch. Der leichteste des Wurfs macht uns etwas Sorgen: er nimmt zu wenig zu. Während seine Geschwister ihr Geburtsgewicht gut verdreifacht haben, ist er gerade mal doppelt so schwer wie zu seiner Geburt.
Also haben wir ihn beim Tierarzt untersuchen lassen: kerngesund, quietschfidel, keine Fehlbildungen, nur eben etwas zurückgeblieben in der körperlichen Entwicklung.
Das heißt für uns ab heute mehrmals täglich Fläschchengeben. Mit allem dazugehörigen Brimbamborium wie Sterilisieren, Wasser abkochen, Temperieren.
Aber wenn es hilft, macht man´s ja gerne ...

Der Kommentar der Tierärztin war übrigens: "Ja, die Zurückgebliebenen werden ja dann immer die Besten!"
Is´ ja klar, bei DER Zuwendung, die sie bekommen. ;-)

Wenn wir uns alle daran gewöhnt haben (bzw wenn mal irgendjemand bei TAGESLICHT zuhause ist und das Procedere fotografieren kann), gibts auch Fotos vom Flaschenkind ...

1 Kommentar:

Maren hat gesagt…

Die Kleinsten sind die coolsten! sag ihm das!!!!