Donnerstag, 8. September 2016

Woche 4

In der vierten Woche machen die Welpen erfahrungsgemäß die größten Entwicklungsschritte: Laufen, erste Zähnchen, Fressen aus dem Futternapf und last but not least: Freude daran, mit den Geschwistern zu kabbeln. Dabei kann man auch ganz prima das Knurren und Bellen üben.


Edgar und Espe

Erdmann und Emma

Espe und Emma


Größter Raufbold ist bisher Erdmann. Der kann knurren wie ein Großer (na gut, eher Halbstarker *lol*)

So langsam sehen sie auch schon Dackeln ähnlich ...
Edgar

Emma

Erdmann

Espe
Und wenn es ans Futtern geht, wird sich um die besten Plätze gestritten:
Die erste Mahlzeit aus dem Futternapf

Rindsgehacktes schmeckt auch super

Am allerbestern aber schmeckt es aus Mutterns großem Napf.
Da kann man im Eifer des Gefechts auch mal mit den Pfoten in den Napf geraten.


Und wenn man satt und zufrieden ist, kommt eine kleine Rauferei gerade recht:

video

Alle, aber besonders Edgar sind sehr begeistert davon, sich den Bauch kraulen zu lassen  - ein Erbe von Onkel Bautz :-)

video


Donnerstag, 1. September 2016

Wieder Nachwuchs im Hause K.

Seit dem 09. August wuselt es wieder im Hause K im Form von 4 Welpen (2 Rüden/ 2 Hündinnen)
Die Eltern sind dieselben wie beim letzten Wurf: Branca vom Beerbaumer Wald und Asko (Alfons) vom Bannenbrücker Forst.
Dieses Mal hatte Branca auch das restliche Viertel ihrer Trächtigkeit gut überstanden. Wir hatten sie ja extra mit in den Urlaub genommen, um sie fit zu halten und darauf zu achten, dass sie ausreichend und regelmäßig frisst. Natürlich haben wir uns rund um den errechneten Wurftag trotzdem Sorgen gemacht. Wird Branca es dieses Mal aus eigener Kraft schaffen oder muss wieder ein Kaiserschnitt gemacht werden? Sind es wieder so viele Welpen? Und sind sie gesund?
Und leider waren unsere Sorgen berechtigt, denn auch dieses Mal hat sie es nicht aus eigener Kraft geschafft. Und zwar nicht, weil es wieder soviele Welpen waren, sondern weil sie zu groß waren. Nachdem in der Nacht vom 8. zum 9. August zwei Welpen (Rüden) tot auf die Welt kamen, weil sie zu lange im Geburtskanal feststeckten, sind wir in den frühen Morgenstunden zum Tierarzt gefahren (mit dem wir schon die ganze Nacht in Kontakt waren), um die restlichen Welpen per Kaiserschnitt auf die Welt holen zu lassen. Zum Glück haben die vier alles gut überstanden:


Branca hatte den ganzen restlichen Tag mit der Narkose zu tun, kümmerte sich aber trotzdem liebevoll um ihre Welpen



Woche 1

In den ersten Tagen musste ich die beiden kleinsten zufüttern, weil sie an Gewicht verloren. Schnell haben sie dann aber die Kurve bekommen und haben auch kräftig zugenommen.



Der große Rüde (Erdmann) hatte als erster die 500g-Marke überschritten


Woche 2
In der zweiten Woche wurden die Welpen langsam mobiler, die ersten öffneten ihre Augen.
An warmen Tagen haben wir sie für ein paar Minuten in den Garten gebracht.


Und inzwischen haben auch alle einen Namen bekommen

Emma (unten) und Edgar

Erdmann und Emma

Edgar und Espe
Woche 3

Die dritte Woche brachte erste Laufversuche, ausgedehntere Gartenaufenthalte





und die erste Begegnung mit Cami, unserer aufopferungsvollen Nanny vom letzten Jahr.

Cami und Edgar
Noch bewacht Branca ihre Welpen und lässt Cami nicht in die Nähe, aber jeden Tag pirscht sie sich ein Stück näher ;-)



... und was in der vierten Woche passiert ist, erzähle ich das nächste Mal :-)